....Allgemeines

Auch in Zeiten von Corona haben Sie den Anspruch auf eine Beratung durch den Rechtsanwalt.

Ich berate Sie gerne. Die Abstandsregeln können wir dabei einhalten.

Haben Sie Post vom Inkassodienst bekommen und wissen nicht warum?

 

Dann sollten Sie die Forderung schriftlich, wegen des Nachweises, gegenüber dem Inkassobüro bestreiten und Unterlagen zum Vorgang einfordern.

Sie können auch den im Anschreiben genannten Gläubiger gem. Art. 15 DS-GVO anschreiben  und ein Auskunftsersuchen zu der Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten stellen. Dieses Anschreiben richten Sie an den Datenschutzbeauftragten der Firma, den Sie in den Informationen des Unternehmens zu Datenschutz finden.

Dieser Schritt empfiehlt sich besonders, wenn Sie von einer Personenverwechslung oder Datenklau ausgehen.

 

36 statt 72 Monate

Zum 01. Januar 20121 ist das Gesetz zur Verkürzung des Restschuldbefreiunggsverfahrens  - rückwirkend zm 01.Oktober 2020 - in Kraft getreten.

Eine Mindesttilgungsquote muss nicht erreicht werden, so dass auch Schuldner mit geringen oder unpfändbaren Einkünften diese Verkürzung erhalten.

Die Erleichterung der Entschuldung wird voraussichtlich zu einer erheblichen Zunahme der Verfahren führen, auch die Auswirkungen der Coronaschutzmaßnahmen werden neben Firmen auch viel Privatpersonen betreffen.

Mit dem Insolvenzverfahren bietet sich jetzt eine Möglichkeit in nur noch drei Jahren die Schulden los zu werden.

Für Fragen steh ich zur Verfügung.

Rechtsanwalt Marc Oldemeyer, Prinz-Friedrich-Karl-Str.29, 44135 Dortmund, Tel: 0231-5570230, Fax: 0231-55702320,
Mail: kanzlei@oldemeyer.de, www.oldemeyer.de